Jena bewirbt sich als Standort für das Zukunftszentrum für Deutsche Einheit und Europäische Transformation (ZET).

»Als Tischtennis-Spielerin des ATSV Erlangen war ich mit meinen Sportfreunden/innen dabei, als das 1. Treffen mit den Tischtennis-Spielern aus Jena (Tischtennis SV Jena Zwätzen) stattfand und noch einige Jahre (incl. gemeinsames Tischtennisspielen) mal in Jena, mal in Erlangen fortgeführt wurde. Es waren wunderbare Zeiten und mit einer Freundin sind mein Mann und ich immer noch befreundet.«

Brigitte Forke aus Erlangen, geboren 1946 in Celle, BRD, war am 9 November 1989 Zuhause in Erlangen

Mit dem Zukunftszentrum für Deutsche Einheit und Europäische Transformation entsteht bis 2028 ein Zentrum für Begegnung und Dialog, an dem gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Wandel erforscht, Transformationserfahrungen erlebbar und Lebensleistungen gewürdigt werden. Jena ist bereits genau so ein Ort: Wir erforschen Transformation nicht nur – wir leben sie erfolgreich. Transformation „passiert“ hier nicht einfach. Wir gestalten sie aktiv und gemeinsam mit den Erfahrungen, dem Engagement und den Netzwerken der Menschen und Institutionen vor Ort!

Kampagnenmotiv der Bewerbung Jenas um das Zukunftszentrum für Deutsche Einheit und Europäische Transformation (ZET). Eine Hand hält eine optische Linse, die den Eichplatz in Jena zeigt. Dem möglichen Standort für das ausgeschriebene Zukunftszentrum.
©Stadt Jena, Foto: Steffen Walther

Das Zukunftszentrum ist eine gemeinsame Bewerbung von:

Die Bewerbung wird unterstützt durch:

Mitmachen bei der Bewerbung für das Zukunftszentrum

Teilen Sie Ihre Aufbruchs-Geschichte und/oder gestalten Sie aktiv die Entwicklung des Zukunftszentrums bei unseren Veranstaltungen vor Ort mit.

Termine und Neuigkeiten zum Zukunftszentrum